Géraldine Knie

Als Artistische Direktorin gelingt es Géraldine Knie jedes Jahr, ein Programm auf höchstem Niveau zu kreieren. Die Artisten in das beste Licht zu setzen und die Musikarrangements auf die Nummern abzustimmen, dafür hat Géraldine das richtige Gespür. In diesem Jahr darf sich das Publikum wiederum freuen: In ihrer Darbietung vereint Géraldine die Kraft und Eleganz von vier weissen Arabern.

Maycol Errani

Von den frühmorgendlichen Pferdeproben bis zum Lichterlöschen nach der Abendvorstellung findet man Maycol Errani immer in der Nähe des Chapiteaus. Beim Auf- und Abbau legt er auch als Direktionsmitglied wie selbstverständlich tatkräftig Hand an. Der mit vielen Talenten gesegnete Vollblut-Artist und Tierlehrer lebt Zirkus – jeden Tag, jede Stunde, jede Minute.

Doris Knie

Das grösste Herz für die Mitarbeitenden findet man im kleinsten Büro des grossen Wagenparks. Hier widmet sich Doris Knie als Administrative Direktorin den Herausforderungen des Zirkusunternehmens mit rund 200 Mitarbeitenden. Auch bei den schwierigsten «Drahtseilakten» behält sie die Übersicht. Ein Kunststück, das abseits der Publikumsbeachtung stattfindet, von ihrer Familie und den Mitarbeitenden aber umso mehr geschätzt wird.

Chanel Marie Knie

Wenn Chanel Marie Knie die Manege betritt, erlebt das Publikum ein Déjà-vu: Die dunkle Lockenpracht, das selbstbewusste Auftreten, sie ist ein Ebenbild ihrer Mutter Géraldine, als diese in ihrem Alter war. In diesem Jahr zeigt Chanel eine Ponynummer, die ihre Tierliebe nicht besser zum Ausdruck bringen könnte. Mit ihren erst zehn Jahren ist sie bereits ein Profi in der Manege.

Ivan Frédéric Knie

Der älteste Vertreter der 8. Generation ist erwachsen geworden: Der 20-jährige Ivan Frédéric Knie beeindruckt mit seinen Pferdenummern in bester Knie-Manier nicht nur die weiblichen Fans. Auch abseits des Scheinwerferlichts übernimmt Ivan immer mehr Verantwortung im Zirkus. Und lernt jeden Tag dazu: «Mit Nonno, meinem Grossvater, habe ich den besten Lehrmeister, den man sich überhaupt vorstellen kann.»

Maycol jun.

Für den jüngsten Knie-Spross ist der Alltag im Zirkus eine grosse Spielwiese: Der vierjährige Maycol Knie jun. liebt es, vom Artisteneingang aus, vom Artisteneingang aus, seinen Eltern Géraldine und Maycol sowie seinen Geschwistern Ivan und Chanel bei den Auftritten zuzuschauen, beim Finale ins Publikum zu winken oder auf einem Pony immer schnellere Runden zu drehen. Da wächst ein richtiges Zirkuskind heran.

Da unsere Kinder selber bestimmen, ob sie auftreten möchten, sind Programmänderungen vorbehalten.