Schweizer National-Circus und beliebter Kinderzoo

Hereinspaziert! Die Zirkus-Dynastie Knie, 1803 von Friedrich Knie gegründet, gehört seit über 200 Jahren zu den ältesten und führenden Zirkusunternehmen Europas.

Zur Unternehmung gehören nebst dem Circus Knie auch das Winterquartier, Knies Kinderzoo und die Himmapan Lodge in Rapperswil. Während der Tournee beschäftigt der Circus Knie rund 200 Mitarbeitende. Der Tierbestand im Zirkus beträgt über 80 Tiere, derjenige in Knies Kinderzoo rund 350 Tiere.

Die Gebrüder Knie Schweizer National-Circus AG ist zu 100 % in Familienbesitz und Mitglied der Vereinigung der privaten Aktiengesellschaften (VPAG). Umsatz-, Gewinn- und Zuschauerzahlen werden von der diskreten und soliden Familiengesellschaft nicht veröffentlicht.

Dynastie Knie

Die Geschichte der Familie Knie beginnt 1803 in Innsbruck, als sich der Medizinstudent Friedrich Knie in die Kunstreiterin Wilma verliebte. Die Liebe zerbrach, doch Herz und Seele haben sich dem Artistenleben verschrieben; und so gründete Friedrich ein Seiltänzer- und Künstlerunternehmen. Nachdem die Familie jahrelang mit einer eigenen Arena durch Deutschland, Österreich und 1814 erstmals durch die Schweiz zog, erfüllte sich die mittlerweile 4. Generation den Wunsch nach einem Zeltzirkus.

Am 14. Juni 1919 feiern sie auf der Berner Schützenmatte Premiere. In diesem Jahr wurde auch das erste Winterquartier in Rapperswil errichtet. Nur ein Jahr später führt Friedrich Knie erstmals seine Pferde in der Manege vor. Bereits 1926 ist der Circus Knie mit über 80 eigenen Wohn-, Transport-, Menagerie- und Bürowagen auf Tournee. Karl und Eugen Knie entscheiden 1934, das Familienunternehmen in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln. Nur ein Jahr später muss der Zirkus nach einer teuren und wenig erfolgreichen Tournee einen finanziellen Rückschlag einstecken. Karl hatte für eine gigantische Inszenierung 50 Artisten aus Indien engagiert – und konnte das Publikum damit leider nicht begeistern. In den Folgejahren erholt sich das Unternehmen und baut weiter aus. So wurde 1956 das neue Winterquartier in Rapperswil bezogen und an Pfingsten 1962 eröffnete Knies Kinderzoo.

Ab 1992 lag das Unternehmen in den Händen von Fredy jun. und Franco sen., die sich die artistische und technische Direktion teilten. Seit 2014 ist Franco Knie nicht mehr mit dem Zirkus auf Tournee und kümmert sich in Knies Kinderzoo um den ein Jahr später eröffneten Elefantenpark «Himmapan» mit dem dazugehörigen Thai Restaurant «Himmapan Lodge». Heute leitet die 7. Generation – Géraldine Knie mit Maycol Errani und Doris Knie – den Circus Knie. Mit Ivan Frédéric und Chanel Marie steht bereits die 8. Generation in der Manege.

Mehr zur Geschichte der Familie Knie

 

Friedrich Knie auf dem Hochseil in Vevey, 1903
Eröffnungsvorstellung Bern Schützenmatte, 1919
Dicky, erster Elefant beim Circus Knie, 1920
Friedrich Knie Freiheitsdressur, 1935
Fredy Knie juniors erste Saison mit Vater Fredy, 1951
Géraldine Knie, 1979
Familie Knie, 2019
Chanel und Ivan Knie, 2020
1 / 8

Alles zum Stammbaum der Dynastie Knie

Stammbaum als PDF herunterladen

Danke!

Jahrzehntelang sorgte die sechste Generation der Familie Knie für einzigartige Zirkusmomente. Mit Fleiss, Wissen und Kreativität leiteten sie die Geschicke des Schweizer National-Circus KNIE, in der Manege und hinter den Kulissen. Nun kommt es zur Stabsübergabe und die siebte Generation übernimmt die verantwortungsvolle Leitung des Familienunternehmens. Eine ehrenvolle Aufgabe, welche die siebte Generation mit denselben Werten wie ihre Vorfahren weiterführt. Eine Hommage an die Familien Fredy Knie jun., Franco Knie sen. und Rolf Knie jun..

 

Fredy Knie jun. und Marie-José Knie

2020 wurde Fredy Knie jun. am Internationalen Zirkusfestival von Monte-Carlo für sein Lebenswerk und insbesondere für seine Arbeit mit den Pferden ausgezeichnet. Fredy Knie jun. hat unzählige Darbietungen mit verschiedenen Tieren hervorgebracht und hat auch in der Tierhaltung neu Standards gesetzt. Als artistischer Direktor zeichnete er zudem für kreative Programme verantwortlich. In der Manege und im Privatleben wurde Fredy Knie jun. dabei von seiner Frau Marie-José begleitet. Sie ist es auch, welche die handgefertigten Kostüme der Familie Knie kreieren lässt und als Gastgeberin geladene Gäste empfängt. Für die siebte und achte Generation ist es deshalb eine grosse Ehre, dass Fredy Knie jun. und Marie-José Knie ihr Wissen nun an sie weitergeben.

Franco Knie sen.

Die Gäste der Himmapan Lodge sind sich einig: Thailand liegt am oberen Zürichsee. Dort, wo die lukullischen Genüsse des südostasiatischen Landes in den höchsten Weihen gipfeln, ist ein langersehnter Traum von Franco Knie Wirklichkeit geworden. Der Treffpunkt mannigfaltiger Begegnungen, umgeben von einem weiträumigen Zoohabitat für Asiatische Elefanten, darf mit Fug und Recht als sein Lebenswerk bezeichnet werden. Die berufliche Laufbahn des Miteigners der schweizweit bekannten Familien-AG begann jedoch nicht als «Beizer». 1970 gab der jüngere Sohn von Rolf Knie sen. und Tina Knie-di Giovanni sein Manegendebüt, führte gemeinsam Pferde und Elefanten (seine Lieblingstiere) vor. Nach der Funktion als Zirkusdirektor wurde dem vielseitig Talentierten die Gesamtverantwortung für Knies Kinderzoo übertragen (ab 2014). Seit Anfang dieses Jahres amtiert Franco Knie als umsichtiger Verwaltungsrat im Rapperswiler Unternehmen, berät die siebte Generation der Dynastie in geschäftlichen Belangen und nimmt auf die ihm eigene gewinnende und charmante Art umfangreiche repräsentative Pflichten wahr.